Drei wirkungsvolle Tricks für die Facebook-Recherche

Mit drei einfachen Tricks können Journalisten ihre Recherche-Ergebnisse auf Facebook enorm verbessern. Besonders, wenn sie nach Personen und deren Leidenschaften suchen.

Tipp 1: Nutzen Sie die US-Suche

Die Suchmaschine, die Facebook in Deutschland anbietet, ist gruselig. Ein Beispiel. Wer „zika“ eingibt und auf „Weitere Ergebnisse für …“ drückt, erhält dieses Ergebnis:

Ergebnis für "zika" in deutscher Suchmaschine

Die Trefferliste schreckt ab. Deutlich komfortabler dagegen sind die Ergebnisse der amerikanischen Suchmaschine. Um sie zu nutzen, stellt man einfach die Sprache des Accounts auf „English(US)“ um (unter „Einstellungen“/“Sprache“). Jetzt sieht die Ausgabe so aus:

Ergebnis für "zika" in amerikanischer Suchmaschine

Schon besser, nicht wahr? Es erscheinen sofort die „Top Posts“. Die Suchleiste ist horizontal angeordnet. Ein Klick auf „Latest“ führt zu dieser Geschichte:

zika3

Die Umstellung des Accounts auf „English(US)“ hat noch einen weiteren Vorteil: Sie können Spezial-Suchmaschinen nutzen, die Ergebnisse hervorzaubern, die einen Rechercheur ins Schwärmen geraten lassen.

Tipp 2: Suchmaschinen, die Menschen und Leidenschaften verraten

Um diesen Trick zu nutzen, müssen Sie bei Facebook angemeldet sein. Also bitte zuerst einloggen. Dann gehen Sie auf diese Seite: „Search is Back!“ (Link siehe hier). Es erscheint diese Website:

search

Mit „Search is Back!“ können Sie alle öffentlichen Facebook-Angaben durchforsten. Sie suchen Mitarbeiter einer Firma, die gerade Konkurs angemeldet hat? Kein Problem. Firmennamen eingeben und auf „Find people!“ drücken. Jetzt fahndet die Suchmaschine nach allen Personen, die in ihrem Profil den Firmennamen angegeben haben.

Die Suche lässt sich verfeinern. Sie benötigen für eine Geschichte Singles aus München, die HSV-Fans sind? Oder Berliner, die ein bestimmtes Restaurant geliked haben, das nun in einen Lebensmittelskandal verwickelt ist? „Search is back!“ ermöglicht diese Abfragen.

Falls Sie weitere Suchmaschinen dieser Art entdecken wollen (oder „Search is back!“ vom Netz genommen werden sollte), hilft eine Google-Suche mit den Stichworten „Suchmaschine Open Graph“.

Tipp 3: Facebook für Journalisten

Facebook betreibt eine Seite, die sich direkt an Journalisten wendet (Link siehe hier). Werden Sie Fan dieser Seite. Sie enthält viele Tipps und Tricks, wie Journalisten das Netzwerk professionell nutzen können.

Kommentare

No Comments

Schreiben Sie einen Kommentar

Name *

Mail *

Website

//Google Analytics Code