Strategisch gesehen: Paywalls sind keine weißen Ritter

Angeführt vom „Spiegel“ brechen auch in anderen deutschen Verlagen die Gräben zwischen Print und Online wieder auf. Paywalls im Web sollen die sinkenden Anzeigenerlöse von Zeitungen und Zeitschriften kompensieren – eine Logik, mit der sich Medienhäuser ins digitale Abseits katapultieren könnten.

Twitter Lists & TwitterTim.es: Fluch und Segen für Verlage

Mit Twitter Lists und TwitterTim.es können Redaktionen noch besser Leser erreichen. Gleichzeitig holen sie sich neue Konkurrenz ins Haus. Wie US-Medienhäuser die neuen Dienste bereits nutzen.

Drei selbstkritische Fragen zu Paid Content

2010 wird das Jahr des Paid Content. Doch bevor Verlagsmanager Geld für Web-Inhalte verlangen, sollten sie selbstkritisch drei Fragen erörtern.

mehr » Kommentare deaktiviert für Drei selbstkritische Fragen zu Paid Content

 

//Google Analytics Code